Willkommen auf dem Blog von Marcus K. Reif | www.reif.org

Die hiesigen Recruitingprozesse ähneln sich allesamt in der Ausgestaltung: sie sind sehr reaktiv. Einstellungsbedarfe und der zeitliche Druck, diese zu erreichen, entstehen und gehen einher mit mangelnden Planbarkeit dieser, denn höhere Fluktuation und volatile Märkte sind gewichtigen Faktoren. Innerhalb des Recruitings hat sich die Funktion Employer-Branding einen Namen gemacht als etwas oder jemand, der Bewegungen …

Read more

Interview mit competition, dem Magazin für Architekten, Ingenieure und Bauherren: Die Hochkonjunktur im Bauwesen könnte so schön sein – wäre da nicht der Fachkräftemangel! Marcus Reif, Experte für Recruiting und Employer Branding, beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Strategien zur Personalbeschaffung und ist derzeit als Leiter des Recruitings für EY (Ernst & Young) tätig. Er …

Read more

Letzte Woche war ich auf der HR360 – European Summit – in Berlin. Ich bürstete dort ein wenig gegen den Strich, sprich gegen die gestellte Storyline, da ich mit der Tagline “from reactive to proactive talent management” noch meine Schwierigkeiten fühlte. Wir dürfen nicht zu einfache Antworten auf komplexe Fragen geben. Nur weil man “proactive” ist …

Read more

Fluktuation ist einer der entscheidenen Treiber der HR-Prozesse. Und kostet bares Geld. Doch wer weiß schon genau, was die eigene Unternehmensfluktuation in Summe kostet? Viele berechnen die Kosten für Fluktuation rein auf Basis der Recruitingkosten. Und dort auch nur anhand der direkten Kosten für Sourcing. Das ist nicht das Gesamtbild. Es fehlen zu viele Perspektiven und …

Read more

Employer-Branding ist keine Funktion. Employer-Branding ist ein Resultat Employer-Branding ist für viele Entscheider ein Prozess, eine Funktion, eine Aufgabe im Unternehmen. Doch dem ist nicht so. Employer-Branding ist ein Ergebnis. Ein Resultat aus vielen Faktoren, im Wesentlichen aus dem Mix der extern wahrgenommenen Attraktivität der Arbeitgebermarke und des Unternehmens als Arbeitgeber, der wahrgenommenen Attraktivität des …

Read more
Seite 1 v. 2 12