Die Pressemeldung von xing.com am gestrigen Tag bringt mich gerne wieder zu einem Kurzvergleich der beiden sozialen Netzwerke. Aber zuallererst meine Gratulation an xing.com. Die Halbjahreszahlen sehen wirklich gut aus. Das Segment E-Recruiting trägt wesentlich zum Wachstum bei (5,5 Mio. EUR bzw. 85 % Wachstum).

Netzwerk/KPI xing.com linkedin.com
Nutzer, gesamt 11,1 Mio. 124 Mio.
Nutzer in DACH 4,9 Mio. 1,3 Mio. (nur D)
ca. 0,6 Mio. (CH)
Umsatz 31,6 Mio. € 175,9 Mio. $
EBITDA 1. Halbjahr 11,3 Mio. € 37,8 Mio. $

Aus diesen Zahlen kann man herauslesen, dass xing.com mit rund 9 % bzw. 412.000 Mitgliedern in Deutschland gewachsen ist bzw. 6,1 % Gesamtmitglieder (640.000). Das Gros des Wachstums (65 % der Mitglieder) erfolgt im deutschsprachigen Raum. Das Wachstum bei zahlenden Mitgliedern ist sehr gering. Gerade mal 769.000 Kunden nutzten Ende Juni einen kostenpflichtigen Premium-Account. Das entspricht 10.000 Nutzer mehr verglichen mit dem Monat März.

Zahlen entnommen aus den Pressemeldungen und Finanzmeldungen von xing.com sowie linkedin.com.

Habe mir noch mal den Google-Trend für die Unique-Visitors auf xing.com angeschaut:

 

Grafik: Google-Trend der “Daily Unique Visitors” rückblickend bis Januar 2009

Grafik: Google-Trend der “Daily Unique Visitors” rückblickend auf 12 Monate

Auffällig ist, dass es eine Abnahme der täglichen wiedererkennbaren Nutzer gibt. Der Relaunch bei xing.com fand zum 7. Juni statt. Eine große Veränderung gibt es nicht dort, ggf. sogar einen kleinen Sprung. Hat jemand eine Antwort darauf, weshalb von September 2010 bis Mai 2011 eine Halbierung der Frequenz stattfand?

Ein guter Blick ergibt die Zählung durch IVW. Hier mal die Zahlen:

Grafik: MR. Quelle: ivw.de, Sektion XING, Gesamtergebnisse

Die Ausreißer im Dezember muss man richtig einsortieren. Interessanter wird es im Juni. Der Einbruch ist ebenfalls wie im April nicht ganz so trivial zu erklären. In einigen Meldungen heute las ich die Begründung, das der Relaunch ursächlich sei. Sicherlich spielt das eine Rolle, ebenso wie ein paar Feiertage. Der Zugewinn im Juli passt da eigentlich auch nicht ins Bild, da man in der Ferienzeit eher eine Abnahme erwartet. Vielleicht bringt der Relaunch doch was. Da hier keine Impressions gezählt werden, sondern Visits, müsste die Erklärung sein, dass der Relaunch zu einem häufigeren Besuch der Plattform anregt. Wäre eine tolle Antwort darauf!

In grün habe ich mal die Trendlinie eingefügt. Klar ist, dass von 26 Mio. auf 25 Mio. Visits eine kontinuierliche Abnahme erfolgt. Das war es mal von meiner Seite.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif