Habe in den letzten Wochen leider den Überblick verloren über die Interviews. Freue mich darauf, dass EY und mein Team mit vielen Themen in Print- und Internet-Medien zitiert wurden. Das ist ein wichtiger Baustein für uns intern und extern.

Aus den letzten Wochen habe ich mir punktuell einige Beiträge vermerkt, die ich gerne hier verlinke.

In diesem Sinne – ein schönes Wochenende!

Firmenprofil auf 100 Top-Arbeitgeber | 100toparbeitgeber.de

„Überlassen Sie Ihre Karriere nicht dem Zufall“

Für Absolventen ist es die erste große Hürde vor dem erfolgreichen Einstieg – das Bewerbungsgespräch. Doch was erwartet Berufsanfänger dort wirklich und vor allem wer? Bei Ernst & Young (EY) ist dies zumeist Marcus K. Reif.

Recruiting & Employer-Branding – war das immer schon Ihr Berufsziel?

Weiß Gott nicht! Vor 20 Jahren überlegte ich noch, ob ich Feuerwehrmann werden sollte. Über die Medien bin ich zum Thema Personalrekrutierung gekommen und arbeitete in der frühen Phase der New-Economy für den führenden deutschen Online-Stellenmarkt. Das war eine sehr inspirierende Zeit. Die Entwicklung vom klaren Arbeitgebermarkt zum konzentrischen Arbeitnehmermarkt konnte ich in aller epischen Breite selbst erleben.

Weiterlesen unter 100toparbeitgeber.de/…/ernst-young und “Recruiting intern”

Human-Resources-Manager | humanresourcesmanager.de/

Die Recruiter

Die Welt des Recruitings hat sich in den letzten 20 Jahren fundamental verändert. Aus einem Arbeitgebermarkt ist ein konzentrischer Arbeitnehmermarkt geworden mit unzähligen Möglichkeiten für motivierte Absolventen. Ich erinnere gerne an die wilde Zeit des Recruitings in den Jahren 1999 bis 2001. Im April 2000 hatte die F.A.Z. stolze 265 Seiten Stellenanzeigen. Heute erreicht die F.A.Z. im Schnitt 10,27 Seiten. Das Schalten von Stellenanzeigen im Internet bei Online-Stellenmärkten oder in sozialen Netzwerken wie Xing sind Standard geworden. Diese Entwicklung in nur rund einer Dekade zeigt eindrucksvoll, wie nachhaltig sich der Bewerbungsmarkt auf der Anzeigenseite änderte. Während in den Neunzigern ein Arbeitgeber pro Anzeige noch 30-100 Papierbewerbungen erhielt, sind es heute nominell weniger Bewerbungen, diese allerdings mehrheitlich in digitaler Form per Onlineformular oder E-Mail. Dies stellt ganz neue Anforderungen an Recruiter. Insbesondere in der aktiven Ansprache Berufserfahrener. Wie selektiert man positiv? Eine negativ assoziierte Auswahl anhand biografischer Daten ist heute gerade bei Berufseinsteigern absoluter Irrsinn. Hinzu kommt ein in Teilen völlig neues Rollenverständnis der Recruiter, das nötig wird – mehr „Hunter“ als „Farmer“. Die Fähigkeit auf potenzielle Kandidaten aktiv zuzugehen, wird immer wichtiger.

Marcus K. Reif, Head of Recruiting and Employer Branding – Talent Team GSA bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young

Weiterlesen unter http://www.humanresourcesmanager.de/

Gero Hesse, Saatkorn-Blog | saatkorn.com

Interview mit dem zweitbeliebtesten Arbeitgeber weltweit: EY

Das ist doch interessant: während in Deutschland in schöner Regelmäßigkeit die Automobilisten sämtliche nationalen Arbeitgeber-Rankings dominieren, sieht es weltweit deutlich anders aus, wie das kürzlich veröffentlichte “The World’s Most Attractive Employers” Ranking von Universum zeigte.

Spannend für mich war hier insbesondere das gute Abschneiden der Wirtschaftsprüfungs- und -beratungsunternehmen. Alle “Big Four” in den Top 10. Und EY (ehemals Ernst & Young) direkt hinter google auf Platz 2. Für mich Grund genug, einmal genauer nachzufragen, und zwar bei Marcus Reif, Leiter Recruiting und Employer Branding für Deutschland, Österreich und Schweiz. Und auf geht’s ins Interview:

saatkorn.: Lieber Marcus, zunächst mal herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz im “World`s Most Attractive Employers” Ranking 2013 von Universum! Ganz ehrlich: wie wichtig ist für Euch so ein Rankingergebnis? Spielt es im Vergleich zu anderen Studien eine gesonderte Rolle?

Weiterlesen unter saatkorn.com/…/interview-…-ey/

Tim Verhoeven | Noch ein Personalmarketing-Blog

Einer der besten Arbeitgeber der Welt? Ein Interview mit Marcus K. Reif von Ernst & Young

Wie arbeitet es sich bei einem der begehrtesten Arbeitgeber der Welt? Heute habe ich das Vergnügen Marcus K. Reif von Ernst & Young zur interviewen. Inhaltlich geht es um – wer hat es anders erwartet – um die Ergebnissen der Universum Studie “The world’s most attractive Employers 2013”. Daneben befrage ich Markus aber auch noch zu den Themen Candidate
Experience
und den Synergie-Effekten von Bloggen und HR-Arbeit.

Weiterlesen unter http://nocheinpersonalmarketingblog.blogspot.com/

Personalchefs im Interview | Business-on.de

Personalmarketing – 8 Fragen an Marcus Reif von EY

SaarLorLux. Marcus K. Reif ist Head of Recruitment and Employer Branding  GSA bei EY (ehemals Ernst & Young). In seiner Position kümmert er sich unter anderem um die Stärkung der Arbeitgebermarke des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens EY. Im business-on.de-Interview spricht er über Digital Natives, Fachkräftemangel und den Leitspruch “Building a better working world”.

iness-on.de: Der Fachkräftemangel ist Dauerthema in den Medien. Wie macht er sich in Ihrer Branche im Allgemeinen und in Ihrem Unternehmen im Speziellen bemerkbar?

Marcus K. Reif, EY: Der viel zitierte “War for Talents” ist keine Polemik, sondern Statistik. Die Personalbeschaffung hat sich in den letzten 20 Jahren fundamental verändert. Aus einem Arbeitgebermarkt ist ein konzentrischer Arbeitnehmermarkt geworden – mit unzähligen Möglichkeiten für motivierte Absolventen. In einem solch engen Arbeitsmarkt ist ein Unternehmen gut beraten, in die Schärfung und den Ausbau der Arbeitgeberattraktivität zu investieren. Mit einer starken Arbeitgebermarke – dem Employer-Branding – gewinnt ein Unternehmen im Wettbewerb um gute Arbeitskräfte und kann sich den Herausforderungen stellen, die personalpolitisch und kulturell innerhalb des Unternehmens zu meistern sind.

Weiterlesen unter business-on.de/saarlorlux/personalmarketing-8-fragen-an-marcus-reif

und Donnerstagabend war im Rahmen des Queb-Meetings die Überreichung einiger Employer-Branding-Awards. Ich gratuliere allen Gewinnern.

Screenshot 2013-10-19 13.16.33

 

Screenshot 2013-10-19 13.22.50

Karriere-Beileger | Capital

Karriere-Themen und Kultur-Veränderung durch die Generation Y

Ausschnitt aus dem Artikel ist rechts verlinkt.

Wünsche nochmals ein schönes Wochenende!

 

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif