Prof. Dr. Grothe ist mittlerweile recht bekannt im Umfeld der sozialen Medien. Hatte vor ein paar Jahren mal bei einer Unternehmensstudie teilgenommen und hin und wieder mit ihm zu tun gehabt. Die aktuelle Studie ist von der Zielsetzung her richtig interessant, da sie die momentane Strömung, den Zeitgeist, aufnimmt und die Weblogs in ihrer Bedeutung mit den klassischen Medien, wie Zeitung und Nachrichtenportal, in  einen Kontext setzt.

Link: Ankündigung Complexium-Studie „Personalmarketing-Fachdialog 2.0“

Verbunden ist diese Ankündigung der Studie mit einem Workshop sowie der Bestellmöglichkeit für diese Studie. Irgendjemand muss die Ergebnisse detaillierter kennen, sei es über Workshop oder über die Bestellung. Zumindest gibt es einige Berichte auf Blogs dazu. Hier eine rudimentäre Auwahl:

Lutz Altmann im Personalmarketingblog

Alexander Fedossov, Wollmilchsau im Personalberaterblog

Marcus Tandler im JoBlog

Eva Zils bei Online-Recruiting.Net

Bernd Schmitz vom Multimediablog

Das in der Studie gezeigte Ranking der Personalmarketing-Blogs lässt natürlich viele aufhorchen. An Nr. 1 gesetzt wurde blogaboutjob.de von Thorsten zur Jacobsmühlen. Diese Platzierung ist sicherlich gerechtfertig. Thorsten bloggt viel, facettenreich und innerhalb des Themas E-Recruiting, Social-Media und Jobbörsen. Passt für mich. Einige Blogs, die mindestens im gleichen Atemzug, wie Thorsten, genannt werden müssen, fehlen leider gänzlich in der Complexium-Studie. Das macht die sicherlich guten Ansätze der Studie etwas weniger unstreitbar.

Henner Knabenreich hatte bereits auf Twitter dazu gepostet (und sicherlich viele mehr, aber Herrn Knabenreich möchte ich gerne mal erwähnen. Wir waren beide bei TMP, ich – glaube ich – sechs Jahre vor ihm):

Meines Erachtens darf Jochen Mai mit der Karrierebibel.de nicht fehlen, wenn die Studie hintergründig sein soll. Die Karrierebibel hat eine enorme Fülle und eine facettenreiche Breite in den gebloggten Beiträgen.

Stein des Anstoßes ist sicherlich, was Marcus Tandler als SEO-Experte schon fundiert moniert hatte, dass dieses Complexium-Ranking zu einem geringeren Teil auf Basis einer Bewertung aus 30 % Alexa-Ranking und 70 % Pagerank entstanden ist, neben des Kontextes rund um Personalmarketing sicherlich und 1.431 Blogbeiträgen. Der Pagerank ist ein Algorithmus, um eine Menge verlinkter Dokumente und Internetseiten zu gewichten.

Die Studie hatte von Januar bis Mai 2010 insgesamt 29 Branchenblogs und 54 Twitteraccounts analysiert. Weitere gute Details bei Lutz Altmann im Blog.

Alles in allem freue ich mich sehr, dass die Blogs über diese Studie eine gewisse Öffentlichkeit erfahren haben. Das wird jedem einzelnen Blogger gut tun und mehr Frequenz und Aufmerksamkeit den Blogs zuteil werden lassen.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif