Eine neue Studie zum Talentmanagement ist erhältlich!

Diese Ergebnisse erhielt ich diese Woche via E-Mail. Blogge gerne dazu.

Der Ergebnisbericht der “Studie zur organisationalen Umsetzung des Talentmanagements” ist verfügbar. An der Befragung haben sich insgesamt 96 Personalmitarbeiter und Talentmanagement-Verantwortliche unterschiedlicher Branchen aus dem deutschsprachigen Raum beteiligt.

Die Analyse der Ergebnisse verdeutlicht vier zentrale Problemfelder des Talentmanagements:

  • 59% der befragten Personaler berücksichtigen innerhalb ihrer Talentdefinition bislang nur Nachwuchs- und Nachwuchsführungskräfte. Kann hierunter ein diversity-gerechtes Talentmanagement verstanden werden?
  • In zwei Drittel der Unternehmen erfolgt das Talentmanagement bislang in Form lose gekoppelter Einzelmaßnahmen. Kann die Querschnittfunktion des Talentmanagements ohne dessen Prozessverankerung und einer hiermit verbundenen klaren Verantwortungszuweisung erfüllt werden?
  • Die Erfolgskontrolle der Personalarbeit hat sich in den vergangenen Jahren nicht deutlich verbessert. Lassen sich Effizienz und Effektivität des Talentmanagements ohne Kosten-Nutzen-Analysen und Kennzahlensysteme ermitteln?
  • Verbesserungsvorschläge von Personalmitarbeitern werden häufig nicht in das bestehende Talentmanagement integriert. Erfolgt das Talentmanagement dann noch als kontinuierlicher Verbesserungsprozess?

Die nachfolgenden Ergebnisse weisen Handlungspotenziale auf und bieten Ansätze zur Erhöhung der Professionalität des Talentmanagements.

Ergebnisbericht der Studie

GDE Error: Error retrieving file - if necessary turn off error checking (404:Not Found)

Wünsche allseits frohen Mutes bei diesem wichtigen Thema.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif