xing.com ist mit einer weiteren Applikation an den Start gegangen – der xing-Kompetenzkarte! Die ersten Applikationen hatte ich ja bereits ausführlich vorgestellt. Aber diese Applikation ist zum einen neu, zum anderen meiner Einschätzung nach hochgradig Recruiting-relevant. Denn mit dieser Applikation kann man eine eigene Wortwolke (oder Tag-Cloud) seiner Fähigkeiten und Kompetenzen erstellen. Das ist gerade bei den weichen Faktoren, die schlussendlich einstellungsrelevant sind, eine sehr gute Möglichkeit der Visualisierung.

Viele Unternehmen rekrutieren immer noch nach dem klassischen A-, B- und C-Stapel und verkennen, dass auch Menschen ohne abgeschlossenes Studium eine hervorragende Arbeit mit besten Ergebnissen leisten können. Man sieht es an vielen Beispielen, u. a. bei der Telekom.

Hier der Screenshot meiner Wortwolke. Habe nur ein paar wenige Schlagworte eingegeben und auch erst eine Referenz angefordert, aber alles in allem läuft das auf eine nachhaltige Referenzierung der eigenen Kompetenzen hinaus. Höchst interessant fürs Recruiting!

Ich werde das gerne und ausführlich beobachten und auch meine eigenen Erfahrungen aus Recruitingsicht schildern. Bin auf Kommentare gespannt.

Link zur Applikation: http://www.xing.com/opensocial/canvas;app=68 

War übrigens nicht schnell genug. xing.com hat schon gebloggt ;-). Hier ein Auszug:

So nutzen Sie die XING-Kompetenzkarte

Wie genau funktioniert die XING-Kompetenzkarte? Sobald Sie die Applikation installiert haben, begegnet Ihnen ein leeres Feld – Ihre Kompetenzwolke, die es mit Qualifikationen zu füllen gilt. Einige Schlagwörter werden Ihnen auf Basis Ihres Profils vorgegeben. Klicken Sie auf „Fähigkeit hinzufügen“, tragen Sie dann eine Qualifikation und eine Selbsteinschätzung Ihres Kenntnisstands ein.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif