michaeljacksonAls ich am Freitagmorgen um 4:50 Uhr aufgestanden bin, war es eigentlich nur ein weiterer Freitag. Um 5:00 Uhr habe ich im Radio auf HR3 die Nachrichten gehört. Erste Meldung: Michael Jackson ist tot. Wenn jemand mit 50 Jahren stirbt, ist das sonderbar genug. Hier starb aber jemand, der über alle Länder und Kontinente hinaus berühmt und für seine Kunst geschätzt war. Bei aller Kritik an seinem Privatleben und einigen sehr ernsten Situationen, die ihn zwei Mal bis vors Gericht zogen, darf man die Lebensleistung nicht schmälern. Mit seiner Musik bin ich aufgewachsen. Thriller war einer der ersten Songs mit denen ich als kleiner Junge etwas anfangen konnte. Für mich ein echter Verlust!

Hatte das Thema auch getwittert und dann natürlich im Auge behalten, was so alles über Michael Jackson getwittert wird am Freitag nach seinem Tod. Die unpassendste Bemerkung, die ich hörte: “kaum ist Angela Merkel in den USA, stirbt Michael Jackson!”. Woher kam das? Von den Jusos. Pietät wird scheinbar unterschiedlich bewertet.

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif