Das war eine sehr schöne Weilbacher Kerb. Und eine ganz andere. Das erste Mal seit nun 16 Jahren war ich als normales Vereinsmitglied aktiv. Das ist eine ganz neue Perspektive. Dazu hatte ich im Weilbacher Kerbeheft schon meinen Senf gegeben. Ist aber auch rückblickend betrachtet so – eine ganz neue Perspektive.

Die Weilbacher Kerb 2012 lief wie geschmiert. Das Fest rund um das Haus am Weilbach lief bestens organisiert und reibungslos. Dass einer der Schausteller – der Autoscooter mit Essens- und Süßigkeitenstand – kurzfristig wieder abreiste, ist ein Manko, aber nicht Aufgabe und Verantwortung des Kerbevereins.

Nachfolgend mein Beitrag aus dem Kerbeheft 2012

Eine ganz neue Perspektive

Das wird eine völlig neue Erfahrung für mich. Diese ganz neue Perspektive darf ich nach 16 Jahren nun einnehmen. Die erste Weilbacher Kerb, an der ich nicht mehr Vorsitzender der Kerbeborsch 6091 Weilbach bin. Als ich mit vielen Freundinnen und Freunden im Jahr 1996 zusammen saß, um über die Zukunft der Weilbacher Kerb zu sprechen, war uns noch nicht klar, dass wir eine so lange Geschichte schreiben würden. Viele, die damals motiviert und mit Engagement ihre Freizeit für die Weilbacher Kerb investieren wollten, tun dies heute noch. Und in ruhigen Momenten sitzen wir zusammen und sprechen über die Erlebnisse der Vergangenheit. Was war schön, was behaltenswert, was bemerkenswert.

Ich wollte nie aus dem Amt getragen werden. Den richtigen Zeitpunkt für die Übergabe eines Amts gibt es vermutlich nicht. Also spielt es keine so große Rolle, wann, sondern auf wen die Verantwortung übergeht. Mit Hendrik Schmidt haben die Kerbeborsch ihren zweiten Vorsitzenden mit Klugheit ausgewählt. Der Verein steht sehr gut da. Die eine oder andere Vereinskrise haben wir gemeistert, Tiefen überwunden und eine wunderbare Gemeinschaft geschaffen. Mit den anderen Weilbacher Vereinen – das war mir immer eine Herzensangelegenheit – haben wir ein tolles Verhältnis und Miteinander. Und genau das macht doch einen Traditionsverein aus.

Nun werde ich das erste Mal die Kerb aus einer ganz anderen Perspektive betrachten. Als Vereinsmitglied, stiller Helfer an der Theke oder wo immer ich gebraucht werden sollte. Mit klugen Ratschlägen halte ich mich zurück. Hendrik und sein Vorstand sind erfahren genug.

Ich freue mich auf den Kerbetanz um mit alten Freunden, Weggefährten und dem neuen Vorstand anzustoßen. Das ist eine ganz neue Erfahrung für mich. Mein kleiner Sohn Jonas wird ebenfalls dabei sein. Und mit Sicherheit wird er mit 16 Jahren Kerbeborsch in Weilbach sein. Das wird eine ganz neue Perspektive sein!

Marcus K. Reif

Download

Das Kerbeheft 2012 kann man auf der Seite der Kerbeborsch herunterladen (natürlich alle Ausgaben bis zum Jahr 2004 zurückgehend).

Hier einige Impressionen der Weilbacher Kerb 2012

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif