Willkommen auf dem Blog von Marcus K. Reif | Meine Arbeit gibt Ihnen Zeit für Ihre!

Schauen wir uns an, wieso wir in den Unternehmen hohe Performance höher gewichten als moderne Kultur. Hintergrund ist der tradierte Glaubenssatz, dass der High-Performer der einzige ist, der ein Unternehmen erfolgreich machen kann. In der Beurteilung von Kandidaten stehen gerade in diesen Unternehmen Noten und eine ausgeprägte Biografie-Orientierung viel höher im Kurs als Talent und Potenzial. Eignungsdiagnostik sucht man dort vergeblich, man glaubt einfach nicht dran. Sie erleben in diesen Unternehmen ein System der Angst, geführt wird mit viel Druck, Risiko wird nach oben durchgereicht, niemand trifft Entscheidungen, Micromanagement herrscht vor, Command & Control ist der gängige Führungsstil. Diese Unternehmen werden scheitern. Der Wasserkopf ist zu inflexibel, die Dynamik fehlt.

Tradierte Perspektive auf Performance

Die Beurteilung der Performance ist in den Unternehmen immer ein Spiegelbild der Unternehmenskultur. Für viele ist der typische High-Performer jemand mit dem meisten Umsatz, den besten Zahlen, der höchsten Arbeitszeit, den meisten Überstunden, den meisten E-Mails, dem gestressten äußeren Erscheinungsbild. Viele sind in den sozialen Systemen – also den Unternehmen – sozialisiert, um genau diese Attribute zu zeigen, denn sie gelten allgemeingültig als untrügliche Zeichen für Top-Leistung.

High-Performer sind der “lone Ranger”. Erfolg macht das Team

Und ein Team funktioniert nur ohne das toxische Arschloch, welches als typischer High-Performer mit seinem egozentrischen Verhalten eben ist. Er ist genau der Typus, dem andere nicht vertrauen. Der so immanent wichtige Faktor Vertrauen ist bei ihm nur äußerst gering vorhanden. Und genau um Vertrauen geht es. Allgemeingültig sind diese vier Komponenten, die Vertrauen ausmachen: Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit, Kompetenz, Nähe. Und sind entscheidend für Ihre Kultur!

Wir suchen Teamplayer! Teamplayer sind der Schlüssel für einen wachsenden Unternehmenserfolg. Sie brauchen den Coach, den Vermittler, den guten Buddy in Ihren Teams, der motiviert und mit gutem Rat zur Seite steht, der hilft, wenn Hilfe gebraucht wird. Nicht den eiskalten Gambler, der nur auf seine eigene Karriere aus ist. Mit dieser Söldnermentalität ruinieren Sie auch noch den verbliebenen Rest Ihrer vormals positiven Unternehmenskultur.

Wie finden Sie den toxischen Kollegen?

Die etwas griffige Formulierung “who is the asshole” hat Simon Sinek in einem Video verwendet. Simon lernte ich vor einigen Jahren kennen und ist beim Thema Führung sicherlich eine der inspirierendsten Personen.

Also, wie finden Sie die toxischen Kollegen? Ganz einfach. Fragen Sie in jedes Team hinein: Wer ist das Arschloch? Und alle zeigen auf den gleichen Kollegen.

Sie verkennen vermutlich das schädliche Verhalten von toxischen Mitarbeitern oder gar Führungskräften. Das Micromanagement und Command & Control killt ihre ganze Unternehmenskultur. Und doch geht oftmals der hohe Umsatz vor guter Führung. Da wird lieber der Vertriebskollege geduldet, der 2 Mio. Euro Umsatz macht, aber >10 % Fluktuation und niedrige Mitarbeiterzufriedenheit produziert.

Ihre Kultur wird definiert durch das schlechteste, gerade noch geduldete Verhalten

Mein Erklärvideo zu Performance

Ich hoffe, Sie nehmen etwas mit für sich! Viel Erfolg bei Ihrer Arbeit.

Beste Grüße

Ihr Marcus K. Reif

 Tags: , , , , , ,

Pin It on Pinterest

Share This