Willkommen auf dem Blog von Marcus K. Reif | Meine Arbeit gibt Ihnen Zeit für Ihre!

Der Lebenslauf ist immer noch die Eintrittskarte zu Ihrem nächsten Arbeitgeber. Auch wenn die Aussagekraft des Lebenslaufs für die berufliche Eignung oder kulturelle Passung gering ist, wird er in allen Bewerbungsverfahren immer noch als zentrales Element genutzt. Deshalb ist es auch so wichtig, einen aussagekräftigen und aufmerksamkeitserzeugenden Lebenslauf zu erstellen. Der Lebenslauf ist meist der Beginn des Kennenlernens, also der ersten Selektion. Springen Sie über diesen ersten Auswahlmeilenstein, steht das Vorstellungsgespräch an. Damit wollen wir uns beschäftigen. Sie wollen doch einen guten Eindruck hinterlassen.

Vor dem Interview

  • bereiten Sie sich vor, Sie müssen Ihre Gesprächspartner kennen, natürlich auch die Details der Stelle und die Branche des künftigen Arbeitgebers
  • machen Sie sich mit dem gewünschten Arbeitgeber und Ihrer Gesprächsperson vertraut
  • schalten Sie Ihre Smartwatch, Smartphone und Tablet aus. Keine Ablenkungen!
  • Seien Sie zwingend pünktlich. Im Zweifel gehen Sie vorher eine Runde spazieren, falls der Puffer ungenutzt bleibt
  • Und ernsthaft – kennen Sie Ihren Lebenslauf. Sie sollten nicht von Rückfragen zu Ihrem eigenen Lebenslauf überrascht werden

Das Interview

  • Setup: seien Sie pünktlich. Dress to impress, kleiden Sie sich ein Stück konservativer als das Unternehmen ist und kleiden Sie sich für den Job darüber
  • Der erste Eindruck muss sitzen, so auch bei der Begrüßung
  • Storytelling ist eine gute Idee, um Ihren Weg durch Ihre Karriere zu beschreiben. Bereiten Sie Aussagen zu Ihren Erfolgen und zu Ihrer Biografie vor, die Sie in wenigen Minuten auf den Punkt bringen
  • Erzählen Sie nicht, wo Sie mal waren, erzählen Sie, was Sie dort gemacht und erreicht haben. Die STAR-Methode gibt Ihnen einen guten Startpunkt dafür
  • Lächeln Sie!

Nach dem Interview

  • Sagen Sie auf jeden Fall Danke für das Gespräch. Hierzu schreiben Sie idealerweise eine E-Mail. WhatsApp oder SMS ist sicherlich bei den wenigsten Unternehmen probat.
  • Nach zwei Wochen ohne Signal des Unternehmens können Sie gerne freundlich nachfragen. Machen Sie das auch per E-Mail.

Viel Erfolg bei Ihrem Bewerbungsgespräch.

Beste Grüße

Ihr Marcus K. Reif

 Tags: , , ,

Pin It on Pinterest

Share This