Germany’s Ideal Employers 2012

Der anglophilen Überschrift von Universum bedarf es keine weitere Erklärung. In der aktuellen Wirtschaftswoche sind die Ergebnisse von Universum Communications für die Zielgruppe der Young Professionals veröffentlicht. Universum selbst führt seine Präambel wie folgt aus: The results of the German Professional Survey reveal how working professionals perceive organisations as employers. The research functions as a basis for decision-making when recruiting, determining messages and channels for future employer branding campaigns, and measuring the appeal an organisation has in the talent market.

Number of participants: 5,214 respondents
Field period: June – October 2012
Number of employer evaluations: 14,822

Auf den vorderen Plätzen landen die Automobilhersteller. Wenig überraschend, weil dies auf der ganzen Welt populäre Marken sind und dementsprechend auch produktmarkengetriebene Arbeitgebermarken von besonderer Güte. Die Siemens AG, die 2011 noch auf dem vierten Platz unter den Ingenieuren lag, ist auf der Überholspur und schafft es als einziges Nicht-Automobil-Unternehmen mit Platz drei bei den Ingenieuren auf das Treppchen. Die Banken verlieren an Attraktivität unter den Young Professionals. Mit dem Abstieg der Deutschen Bank auf Platz 16 ist seit 2009 erstmals keine Bank unter den Top 15 zu finden. Wie sich bereits im vergangenen Jahr andeutete, setzt sich der negative Trend der vier großen Energieversorger weiter fort. Allesamt verloren mehr als 20 Rangplätze im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber. Dieses Phänomen ist vor allem der Unsicherheit seitens der Young Professionals, die seit dem Beschluss zum Austritt der Nuklearenergie besteht, geschuldet. Daher müssen diese Unternehmen vermehrt die zahlreich zu besetzenden Stellen kommunizieren.

Die pharmazeutische und biotechnische Industrie ist weiter auf dem Vormarsch. Dass sich die naturwissenschaftlichen Young Professionals zu diesen Industrien hingezogen fühlen ist nichts Neues, jedoch macht die Branche auch in zwei weiteren Kategorien einen Sprung nach vorne. Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften zeichnet sich ein stets positiver Aufwärtstrend ab und bei den Ingenieuren ist die Beliebtheit der Branche auf einem Höchstniveau.Rund 5.200 Berufstätige mit akademischem Hintergrund haben im Zuge der Universum Professional Survey 2012 ihre Arbeitgeberfavoriten gewählt. Die Automobilindustrie setzt sich bei den Wirtschaftswissenschaftlern und Ingenieuren mit bis zu acht Jahren Berufserfahrung weiter durch. Volkswagen gelang dieses Jahr erstmalig der Sprung in die Top 10 im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, somit sind erstmals 50 Prozent der Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber in beiden Kategorien deutsche Automobilhersteller. BMW legt unter den Ingenieuren deutlich zu und baut den Vorsprung auf Audi weiter aus. Natürlich freue ich mich sehr, dass mein Arbeitgeber an der Spitze seiner Zunft liegt und einen Platz gut gemacht hat. Spricht für sich!

1. Trends bei den Karrierepräferenzen

Die Wirtschaftskrise hat die Mentalität der deutschen Young Professionals nachhaltig beeinflusst. Die Jobsicherheit gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Sie ist unter den Young Professionals das dritt wichtigste Karriereziel und konnte im Vergleich zum Vorjahr um weitere 5% zulegen. Die gestiegene Bedeutung der Jobsicherheit spiegelt sich zudem in der gestiegenen Attraktivität des öffentlichen Sektors wider.

2. Gehaltsgefälle weiter steigend

Frauen verdienen im Durchschnitt 13.000 EUR weniger als Männer im Jahr. Das Gefälle beim Gehalt ist im Vergleich zum Vorjahr noch größer geworden. Den kleinsten Gender-gap findet man bei den Young Professionals unter den Informatikern.

3. Jobzufriedenheit weiter gestiegen

Die Zufriedenheit mit dem aktuellen Job ist bei den Befragten im Vergleich zu 2010 leicht gestiegen: auf einer Zehnerskala liegt sie bei durchschnittlich 7,0 Punkten (2011: 6,8). Dabei stellen sich die Informatiker gefolgt von den Ingenieuren als die zufriedenste Gruppe dar. In Einklang mit diesem Ergebnis wurden dieses Jahr auch die Erwartungen in Bezug auf den Arbeitsplatz besser erfüllt als im Vorjahr.

Rankings für “Business”

Company Ranking 2012
BMW Group 1
Audi 2
Porsche 3
Google 4
Deutsche Lufthansa 4
Volkswagen 6
Siemens 7
adidas Group 8
Daimler/Mercedes-Benz 9
McKinsey & Company 10
Robert Bosch 11
BCG 12
Auswärtiges Amt 13
Nestlé Deutschland 13
BASF 15
Deutsche Bank 16
Beiersdorf 17
Hugo Boss 18
SAP 19
Dr. Oetker 20
Europäische Zentralbank (EZB) 20
Ferrero 22
IKEA Deutschland 22
Puma 24
Unilever Deutschland 24
Roland Berger Strategy Consultants 26
Procter & Gamble 27
L’Oréal Deutschland 28
KfW Bankengruppe 29
Henkel (u.a. Schwarzkopf, Persil) 30
Bayer 31
Deutsche Bahn 31
Allianz Gruppe 33
Coca Cola Erfrischungsgetränke 33
Bain & Company 35
ProSiebenSat.1 Media 36
Ernst & Young 37
Microsoft 37
Bundesnachrichtendienst 39
Deutsche Bundesbank 39
J.P. Morgan 41
EADS 42
Kraft Foods Deutschland 42
Tchibo 44
Fraunhofer-Gesellschaft 45
Lufthansa Systems 45
MAN Gruppe 47
Siemens Management Consulting 48
Johnson & Johnson 49
Bertelsmann 50

Quelle: http://www.universumglobal.com/IDEAL-Employer-Rankings/Professional-Surveys/Germany – die weiteren Rankings zu Ingenieurwesen, IT und Naturwissenschaften gibt es ebenfalls unter diesem Link. Beziehe mich hier aus Leidenschaft nur auf die Business-Studienrichtungen und deren Ergebnisse.

Wirtschaftswoche

In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftswoche sind einige Seiten über die Studie mit Interviews und Hintergründen. Klare Kaufempfehlung!

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif