Mein Pressespiegel

zu Employer-Branding und Politik

Nach viereinhalb Wochen Urlaub wollte ich mal wieder einen kleinen Pressespiegel bloggen zu den Themen Employer-Branding und Politik. Gab ja eine ganze Menge an Berichten in der Zeit seit Weihnachten. Gerade rund um die Politik gab es Berichtenswertes auf Twitter, rund um den Neujahrsempfang mit Peter Altmaier und die Personalerwelt bloggte auch stärker.

Und auf Personalblogger.net gibt es auch wieder neue Beiträge aus der Zunft. Sehr lesenswert!

Möchte die folgenden Links und Berichte rund um meine Themen gerne mit allen Interessierten teilen:

Recruiting & Employer-Branding 

Da wollen Sie lieber nicht arbeiten …

Social Media und direkter Kontakt sind besser

Herr Winterer vom Hyperland-Blog des ZDFs bloggt über Arbeitgeberportale. Hatte in der Vergangenheit schon mehrfach zum Thema Arbeitgeberportale geschrieben und im Grunde eine abgeschlossene Meinung dazu. Meine Kernforderung ist, dass die Bewertungen zwar anonym erfolgen können, aber keineswegs unverifiziert. Für eine transparente und glaubwürdige Bewertung und Kommentierung ist dies unerlässlich. Und natürlich habe ich auch hier meine Ansicht sehr gerne zum Besten gegeben:

“Arbeitgeberbewertungsportale zeigen mehrheitlich subjektives Feedback”, glaubt Marcus K. Reif, Leiter Recruiting und Employer Branding bei Ernst & Young. “Der Ausschnitt ist zwar wichtig, aber nur ein Teil der Wirklichkeit. Statistisch betrachtet sind die hiesigen Arbeitgeberbewertungsportale noch irrelevant”. Der Schnitt liege bei 3,2 Bewertungen je Arbeitgeber (bei großen Unternehmen etwas besser), daher empfiehlt er, sich nicht auf diese Portale allein zu verlassen: “Auch der Auftritt der Arbeitgeber in sozialen Netzwerken wie Facebook ist wichtig, ebenso die Unternehmenskarrierewebseite und Recruiting-Veranstaltungen”.

Quelle: Blog “Hyperland” vom ZDF, Link: blog.zdf.de/hyperland

“We love to inspire you”: der recruiting convent geht in die 7. Runde. Interview mit Prof. Dr. Beck

Darauf freue ich mich sehr und mache gerne ein wenig Werbung dafür – der nächste Recruiting-Convent von Prof. Dr. Beck steht an. Wie vor drei (oder vier?!) Jahren bin ich wieder mit von der Partie und treffe auf illustre Gefährten aus der Personaler-Zunft:

Es kommen aber auch Altbekannte, wie Dr. Hans-Christoph Kürn (Leiter e-Recruiting, Siemens AG), Marcus K. Reif (Head of Recruiting & Employer Branding (GSA), Ernst & Young GmbH), und Marcus Fischer (Head of Employer Branding & Recruiting, Baloise Group) zu Wort. Im Programm steht: Persönliche Erfahrungen aus 60 Jahren Personalmarketing & Recruiting, was wird dort passieren?

Quelle: Blog von Gero Hesse, Link: saatkorn.com

Teil der Ernst & Young Family werden

Absolventenkongress 2012Für das Karriere-Netzwerk Careerloft, zu den Gründungspartnern mein Arbeitgeber und mein Team gehören, habe ich auf dem Absolventenkongress ein Interview gegeben. Wir haben das mal bildlich festgehalten:

Als gewiefter Personalexperte hat Marcus Reif natürlich direkt einige Tipps für Absolventen auf Lager: „Stelle Relevanz her! Die meisten biografischen Analysen nach dem ABC-Schema entsprechen nicht mehr dem Anspruch und der Wirklichkeit. Deshalb sage, was Du zu bieten hast und inwieweit Du und Deine Leistung relevant bist für das Unternehmen.“

Quelle: Careerloft, Link: careerloft.de


Politik und Politisches

Zum Neujahrsempfang der CDU Flörsheim am Main mit Bundesumweltminister Peter Altmaier:

Altmaiers starker Auftritt

Klar, dass der frühere Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag – Peter nicht vergaß, die Leistungen der Regierung Merkel und insbesondere die Kanzlerin zu loben und ein wenig aus dem Nähkästchen der großen Politik zu plaudern. Für die brillante Rede-Leistung gab‘s großen Applaus und von Marcus Reif die Feststellung: “Sie nach Flörsheim zu holen, war die beste Idee überhaupt.”

Quelle: Höchster Kreisblatt, Link: kreisblatt.de

Ein kurzer Ausblick, ein professioneller Auftritt und bewegende Worte

IMG_7626Der CDU-Fraktionsvorsitzende Marcus Reif eröffnete den Neujahrsempfang voller Stolz auf den prominenten Gast und mit sowohl kämpferischen, als auch verbindlichen Worten. „Wir diskutieren manchmal hart und dabei meistens gut. Immer aber zum Wohle Flörsheims“, sagte Reif. Die Wahlniederlage im Kampf um das Rathaus nur andeutend, hielt er sich nicht lange mit einen Rückblick auf das vergangene Jahr auf. Vielmehr gab er den Kurs der Flörsheimer CDU für das Jahr 2013 vor. Nicht besonders ausführlich und ins Detail gehend, dafür kurz und einprägsam, gewissermaßen in gröbsten Zügen. Die wichtigsten Themen des vergangenen Jahres blieben, so Reif, auch 2013 unverändert auf der Agenda der CDU. Neben der infrastrukturellen und wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt seien jedoch die diesjährigen Wahlen von großer Bedeutung.

Quelle: Flörsheimer Zeitung, Link: verlag-dreisbach.de

Neujahrsempfang: Bundesumweltminister Peter Altmaier rührt vor Flörsheimer CDU die Werbetrommel für die Energiewende

Angesichts der aktuell positiven Umfragewerte für die CDU mahnte er wie auch Reif vor allzu großer Freude. „Was uns trägt, sind nicht die Umfragen, sondern unsere Arbeit“, so der Bundestagsabgeordnete. Die Kunst der Christdemokraten müsse in diesem Jahr vor allen Dingen darin liegen, schwierige Sachverhalte den Bürgern näher zu bringen.

Quelle: Main-Spitze, Link: main-spitze.de

Und mein Blog-BeitragImpressionen des Neujahrsempfangs mit Peter Altmaier sowie ein Bericht auf der Internetseite der CDU Flörsheim am Main unter cdu-floersheim.de.

Twitter-Kommunikationen

Herr Schäfer-Gümbel twitterte zum Thema Deutsche Bank und nannte den Co-CEO Anshu Jain einfach mal Chain. Fand das irre komisch, weil der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ihn zum Finanzexperten in die Wahlkampfkommission beordert hatte wegen “seines Kenntnis-Reichtums und der großen Nähe zum Finanzplatz Frankfurt”. Check! Klappt ja gut.

Schäfer-Gümbel und der Kettenmann

Jeder weiß, wie schnell das geht mit kleinen Fehlern bei Twitter. Man tippt kurz etwas ein und weg ist es im großen Orbit der Zwitscher-Welt. Manche Fehler sind da allerdings peinlicher als andere. So zum Beispiel der von Thorsten Schäfer-Gümbel am späten Montagabend. Da zwitscherte der Fraktionschef der SPD im hessischen Landtag:

tsghessen_chainjain

Hatte darauf geantwortet und bin im Beitrag zitiert:

Erst als ein Follower schrieb: “Und Sie sind Finanzexperte der SPD? Uff … Na das wird ja noch lustig”, zeigte der Politiker Humor. “Ist doch noch einer wach. Sehr gut! :) ”, twitterte er zurück, so als sei es Absicht.

Quelle: Die-Welt-Blog, Link: investigativ.welt.de

Landtagswahl in Niedersachsen

Und manches Mal gehen mit Politikern die Gäule durch. Am Abend der Landtagswahl in Niedersachsen wurde undemokratisch geschlussfolgert, dass Wählerstimmen für die Linke und die Piraten eine verlorene Stimme seien. Hatte auf einen seltsamen Tweet von Herrn Sigmar Gabriel gelesen und konnte mich nicht zurückhalten.

gabriel

So. Das war es dann mal von meiner Seite. Wünsche eine gute Zeit!

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif