Monster for Sale
Gibt wieder mal Gerüchte über das Monster. Wie man auf ERE.net lesen kann – Monster May Be For Sale – hat der CEO von Monster Sal Iannuzzi bei einer Konferenz die Gerüchte befeuert. Sal sprach von “strategischen Alternativen”, um die Shareholder-Performance zu verbessern. Das kann natürlich alles und nichts bedeuten, heizt aber die immer wieder aufflackernden Gerüchte über einen neuen Besitzer des Online-Stellenmarkts vehement an. Der Auszug aus ERE.net
The long-rumored sale of employment publisher Monster could become a reality following news today the company is seeking “strategic alternatives” to improving its shareholder performance.  Speaking at a business conference in Boston today, Monster Chairman and CEO Sal Iannuzzi said the company is weighing “strategic alternatives to increasing shareholder value.” Although Iannuzzi did not specifically say a sale is being considered, he strongly hinted at it when he added that company leaders will “ensure that we extract the maximum amount of shareholder value in any way we can.”  

Aktien-Hausse

Die Aktien sprangen natürlich daraufhin nach oben, wie dieses Chart aus Google-Finance zeigt:
Investors took the hint, bidding up the stock from this morning’s opening price of $6.89 a share to $8.01.
Bin gespannt, wie der deutsche Markt darauf reagiert. Bin morgen bei Monsters Konkurrent zu Gast und bin gespannt, ob man dazu was hört. Eva hat dazu auch gerade was verfasst, wie mir mein Reader mit wildem Piepsen signalisiert. Lesenswert: LinkedIn kauft Monster WorldWide Beste Grüße Marcus Reif