Die Sonne scheint, die Menschen schwitzen bei hohen Temperaturen, viele sind in Urlaub, die Bundesliga pausiert, keine Europa- oder Weltmeisterschaft elektrisiert. Das sind die typischen Kennzeichen des Sommerlochs. Die daraus resultierende Nachrichtenarmut wird oft genutzt für bestimmte Themen, die in der übrigen Jahreszeit nicht die gewünschte Breite erhalten würden. Die Generation Y ist eigentlich durchgängig in aller (Medien-)Munde, doch gerade in den letzten Tagen wird die Zunft überschwemmt mit Nachrichten, Gedanken, Perspektiven zur, über die oder von der Generation Y. Habe mir mal den Spaß gemacht, meinen RSS-Reader der letzten Tage nach dem Schlagwort “Gen Y” zu durchforsten. Das ist das Ergebnis:

GENERATION Y Werdet endlich erwachsen, ihr Jammerlappen!

Auszug: “Es gehört zum guten Ton, dass junge Erwachsene sich pathetisch über die Bürde ihres Lebens auslassen. Ihnen geht es so gut wie nie und doch zerbrechen sie sich den Kopf über Nichtigkeiten. Warum?”

Quelle: welt.de/…/Werdet-endlich-erwachsen-ihr-Jammerlappen.html

Warum meine Generation zu blöd für die Liebe ist

Auszug: “Ein Bekannter von mir hat die Dating-App Tinder durchgespielt. Er lebt in einer Großstadt mit vielen hübschen Studentinnen und er hat sehr viele von ihnen getroffen. Eines Morgens blieb die Anzeige leer.” 

Quelle: blogs.faz.net/…/generation-y-zu-bloed-fuer-die-liebe-2741/

“Unsicher, ziellos und wenig belastbar”: Eine Abrechnung mit der Generation Y

Auszug: “Es ist viel geschrieben worden über euch. Dass ihr kreativ seid, die Freiheit liebt, anders über Karriere denkt. Dass ihr Unternehmen radikal verändern werdet, weil ihr Dinge hinterfragt und verstaubte Strukturen aufbrechen wollt.”

Quelle: huffingtonpost.de/…/unsicher-ziellos-wenig-belastbar-abrechnung-generation-y_b_7601592.html

Generation Y: Es ist Zeit, sich durchzubeißen! Wir wollen!

Auszug: “Generation Y. Ich habe schon so viel über dich gelesen. SO VIEL! Immer sitze ich da und bejahe jede einzelne Charaktereigenschaft dieser Generation. Es ist amüsant, wie uns alle immer analysieren. Ich selbst gehöre dieser Generation an und ich hasse es. Genau wie mein Leben, meine Unzufriedenheit, mein Aussehen.”

Quelle: huffingtonpost.de/…/generation-y-karriere-_b_7750574.html

Die offene Gesellschaft ist nachhaltiger

Auszug: “Die Generation Y ist mit dem Internet aufgewachsen. In Asien suchen und findet sie ihre Informationen im WorldWide Net, weil sie seinen Teilnehmern mehr glauben als den Sendern und Zeitungen ihrer mehr oder weniger autoritären Regierungen. Aber auch im Westen wissen die Jüngeren – und inzwischen nicht mehr nur sie – aus ihren Netzen viel früher und besser, was ihnen das Fernsehen in ewig gleichen Filmkonserven den ganzen Tag über serviert.”

Quelle: rolandtichy.de/…/die-offene-gesellschaft-ist-nachhaltiger/

Ändere die Welt! Warum für die Generation Y Nachhaltigkeit nicht nur ein Wort ist

Auszug: “Dessen ist sich auch der Nachhaltigkeitsaktivist und -Blogger Daniel Anthes (geb. 1986) bewusst. Seiner Ansicht nach verschiebt die Generation Y, zu der er selbst gehört, die Koordinaten des Gesellschafts- und Wirtschaftssystems immer mehr in Richtung einer neuen persönlichen Lebens- und Business-Moral – einer Mischung aus Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlichem Engagement.”

Quelle: huffingtonpost.de/…/aendere-die-welt-warum-fu_b_7775432.html

“Roboter sind nicht Fluch, sondern Segen”

Auszug: “Ja, natürlich. Und es kommt noch ein weiterer hinzu. Die sogenannte Generation Y hat vor allem ein Grundbedürfnis: Sie will einbezogen werden. Bei kleinen und mittleren Betrieben erhält der Nachwuchs oft früh Verantwortung, die Handlungsspielräume sind größer, der Informationsfluss transparenter.”

Quelle: wiwo.de/…arbeitsmarkt-roboter-sind-nicht-fluch-sondern-segen/12064784.html

Eine Botschaft auf dem Asphalt zeigt eines der größten Probleme unserer Gesellschaft

Auszug: “Es ist eine kurze Botschaft. Fuck your phone, Kopf hoch. Sie mag schnell auf die Straße gesprüht worden sein, ich weiß nicht einmal von wem und wo genau. Aber das ist auch völlig egal. Das Entscheidende ist die Aussage, die so viel über unsere Gesellschaft verrät. Einfach mal hochgucken, das Smartphone weglegen, oder, ganz krass, einfach mal AUSSCHALTEN.”

Quelle: huffingtonpost.de/…/botschaft-smartphone-problem_n_7808350.html

Krisenfest und solide. Die neue Ära des Managements

Auszug: “Die Generation Y ist sicherlich flexibler als die Babyboomer, wenn es um die Lebensgestaltung und die Nutzung der neuen technischen Möglichkeiten geht. Für die Generation Y gilt „Work smart”, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird gefordert, und wenn es jemandem nicht mehr passt, steht schnell ein Firmenwechsel an.”

Quelle: huffingtonpost.de/…/krisenfest-und-solide-die-neue-aera-des-managements_b_7831846.html

Top-Manager warnt: Die Generation Y gefährdet ihre eigene Zukunft

Auszug: “‘Generation Y’ ist ein Reizwort für mich”, sagte er im Gespräch mit der “Süddeutschen Zeitung”. Damit geht es ihm so wie vielen Managern. “Offensichtlich gibt es heute viele 20- bis 30-Jährige, denen es vor allem auf Freude und Selbstverwirklichung ankommt, die nichts von Hierarchien und stattdessen eine gewisse Lebensqualität für garantiert halten”, klagt Lutz. Aber gerade am Beginn einer Karriere ist das eher kontraproduktiv.

Quelle: huffingtonpost.de/…/junge-menschen-selbstzufriedenheit_n_7854356.html

Der Werber-Rat: Die Bürde der Optionen

Auszug: “Beschäftigt man sich mit den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft, kommt man an der Generation Y nicht vorbei. Sie will einen höheren Sinn in Arbeit und Leben finden. Auch der Sport bekommt das zu spüren. Die Generation Y, das ist eine die einen höheren Sinn in Arbeit und Leben finden und jederzeit selbstbestimmt handeln will.”

Quelle: wiwo.de/der-werber-rat-die-buerde-der-optionen/…

Viel Vergnügen beim Stöbern!

Marcus Reif

Quelle der Schmuckgrafik: http://www.huffingtonpost.de/2015/07/16/botschaft-smartphone-problem_n_7808350.html

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif