EMPLOYER BRANDING 20 Jahre alt – und relevanter denn je

KomMa – Das Magazin für Kommunika­tionsmanager Aktuelle Ausgabe ALLES FIT Die Fitnessstudiokette McFit möchte ihr Billigimage loswerden und setzt auf neue, frische Marken. Pierre Geisensetter soll diesen Wandel nach Kräften unterstützen. weitere Themen: EXKLUSIV: Der Münchener Maschinenbauer gibt erstmals Einblicke in die Kommunikation rund um dem 925 Millionen Euro schweren M&A-Deal mit Chem China. EMPLOYER BRANDING 20 Jahre alt – und relevanter denn je SCHWERPUNKT INVESTOR RELATIONS Henkel, Lanxess, IR-Berufsbild FAN STATT KUNDEN Wie die ING-DiBa ihren Kundendialog professionalisiert

KomMa – Das Magazin für Kommunika­tionsmanager
Aktuelle Ausgabe
ALLES FIT
Die Fitnessstudiokette McFit möchte ihr Billigimage loswerden und setzt auf neue, frische Marken. Pierre Geisensetter soll diesen Wandel nach Kräften unterstützen.
weitere Themen:
EXKLUSIV: Der Münchener Maschinenbauer gibt erstmals Einblicke in die Kommunikation rund um dem 925 Millionen Euro schweren M&A-Deal mit Chem China.
EMPLOYER BRANDING 20 Jahre alt – und relevanter denn je
SCHWERPUNKT INVESTOR RELATIONS Henkel, Lanxess, IR-Berufsbild
FAN STATT KUNDEN Wie die ING-DiBa ihren Kundendialog professionalisiert

In der aktuellen Ausgabe des Kommunikationsmanagers habe ich einige Thesen zum Employer-Branding beigesteuert. Hier nur mal die Auszüge meiner Beiträge. Wer den gesamten Artikel und den kompletten KomMa lesen möchte, kann ihn jederzeit unter dem vorgenannten Link bestellen. Lohnt sich! 

Ansprüche gestiegen

Deshalb sind auch die Ansprüche an Employer Branding in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen – sowohl die der Unternehmen, als auch die der Bewerber. „Zwei Drittel unserer Belegschaft gehören der so genannten ‚Generation Y’ an“, betont Marcus K. Reif, der bei der Beratungsgesellschaft EY das Recruting und Employer Branding für den DACH-Raum leitet.

Arbeitnehmerzentriert

Arbeitnehmer wählen heute ihre Arbeitgeber viel bewusster aus, checken ihr Engagement und ihre Stellung in der Gesellschaft, wollen mehr über den Führungsstil in Erfahrung bringen. „Wir sind viel arbeitnehmerzentrierter geworden“, sagt Reif.

Unternehmenskultur und Führungsprinzipen

Employer Branding ist also keine Insellösung. Auch für Marcus K. Reif von EY ein zentraler Punkt: „Schlechte Führung führt zu hoher Arbeitsbelastung, hoher Fluktuation und damit niedriger Zufriedenheit. Das zu verhindern, ist auch Aufgabe eines Employer Branding.

Employer-Branding ist ein Personalthema

Wo gehört Employer Branding also sinnvollerweise hin, in die Kommunikation oder zu HR? „Zu HR, es ist ein Personalthema“, sagt Marcus K. Reif von EY.

Quelle: Ausgabe 2/2016 des Kommunikationsmanagers. 

Hoffe, es gefällt. Schöne Woche! 

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif