September 1, 2008 Alles!, Politik Keine Kommentare

Bei den Worten Kurt Becks war mancher Genosse an diesem Abend den Tr?nen nah. Zwei Tage vor der Landtagswahl in Hessen am 27. Januar erinnerte der SPD-Vorsitzende im Wiesbadener Kurhaus mit bewegenden Worten an den Opfergang aufrechter Sozialdemokraten erst unter dem Nationalsozialismus, dann in der sowjetisch besetzten Zone. An SPD-Mitglieder, die f?r ihren Widerstand gegen die Zwangsvereinigung mit der KPD qu?lende Jahre im Stasi-Verlies von Bautzen verbrachten. Angesichts einer solchen Tradition des Freiheitskampfes m?sse sich seine Partei nicht von der hessischen CDU Roland Kochs verd?chtigen lassen, sie werde aus Machtgier nach der Landtagswahl mit den SED-Erben der Linkspartei paktieren. Ein “Pfui Teufel” in Richtung Union donnerte Beck dann noch unter tosendem Beifall. Eine neben ihm stehende, zierliche Frau l?chelte strahlend und klatschte besonders begeistert.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17. August 2008, “Die letzte Hoffnung der Rechten”, S. 4)

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif