Gerne habe ich dem Fachmagazin “HR Performance” drei Fragen beantwortet. Die Serie “drei Fragen an …” ist ein schönes Redaktionswerk. Meinen Beitrag veröffentliche ich gerne auch hier im Blog. Die drei Fragen sind in der Ausgabe April 2018 “HR Performance” erschienen. 

1. Welche Veränderungen streben Sie in Ihrer neuen Position an?

Zuallererst ist das mein erster Job im öffentlichen Dienst. Ich denke, dass vieles, aber eben nicht alles aus meiner beruflichen Erfahrung adaptierbar sein könnte. Die Verwaltung pflegt eine andere Kultur als die Wirtschaft und insbesondere der Sektor Professional Services, in dem ich die letzten 20 Jahre arbeitete. Im Kern geht es um die Verlagerung der Verantwortung von den Führungskräften auf die Mitarbeiter, die Befähigung, den Mut und das Vertrauen in die Kollegen, selbst für Abläufe das Heft in die Hand zu nehmen. Das Lösen von tradierten Abläufen, Freizeichnungen und Mitzeichnungen zur Risikodelegierung möchte ich gerne ersetzen durch eine Kultur des Miteinanders, Vertrauens und einem ausgeprägten Gestaltungswillen.

2. Welche Tools, Apps oder Produkte sind für Sie in der Personalarbeit wichtig?

Ich glaube, wir müssen die gesamte Wertschöpfungskette der modernen Personalarbeit bearbeiten. Die Personalbeschaffung ist schwerfälliger als in der freien Wirtschaft, die Mitbestimmung durch den Personalrat intensiver als in den Beratungen​ ​zuvor. Die Stellenplanung, -genehmigung und -besetzung ein ganz anderer Ablauf. In der Personalbetreuung stehen andere Schwerpunkte an. Hier geht es viel um Beihilfe, Arbeitszeitanpassungen, Versetzungen, Überprüfung der Entgeltgruppen und formale Vorlagenarbeit versus der schlanken Prozesse im Consulting rund um Recruiting, Employer-Branding und Talent-Management. Im Kern verlangt die moderne Verwaltung das Gleiche. Gerade in der Personal- und Führungskräfteentwicklung ist der Wunsch nach mehr Beratung und Unterstützung durch uns. Darauf freue ich mich!

3. Wie sieht für Sie die Personalarbeit zukünftig aus?

Personalarbeit und die moderne Verwaltung haben die effiziente und schnelle Lösung von Herausforderungen als Maxime. Dazu gehört Transparenz, Teilhabe, gute Kommunikation, klare Verantwortlichkeit und Befähigung, immer mit der besten Wirtschaftlichkeit im Blick. Durch gute Kooperation der verschiedenen Ämter muss eine gute Führung und das Leben des Leitbilds Treiber für Motivation, gute Ergebnisse, verantwortungsvolles und rechtssicheres Handeln sein. Gutes Personal zu finden, die Kollegen zu halten mit guter Bindung, bester Personalentwicklung und Kontinuität in der Kompetenzentwicklung sind zentrale Elemente für eine moderne Personalarbeit in der Verwaltung. Der Mensch im Mittelpunkt und dies alles im Einklang mit den politischen und strategischen Zielen.

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif