April 21, 2010 Alles!, Politik Keine Kommentare

Mich erreichte heute ein Google-Alert mit einem redaktionellen Beitrag aus der Frankfurter Rundschau. Habe natürlich gleich mal geklickt und kam auf einen sehr interessanten redaktionellen Artikel:

Dort steht – wenn man etwas tiefer in solchen lokalen Presseberichten schnüffelt, sehr viel Interessantes. Denn die SPD bejubelt 30 Neueintritte im Unterbezirk Main-Taunus. Hingegen der Flörsheimer Ortsverband alleine von 15 Neueintritten berichtet. Unwahrscheinlich, dass die Hälfe der Eintritte im aus 12 Städten bestehenden Unterbezirk aus Flörsheim kommen. Riecht nach einer sehr jovialen Interpretation der Realität ;-).
Zurück zum Artikel der Frankfurter Rundschau. Dort steht im Auszug:
Doch dass die CDU ausstirbt, ist nicht zu erwarten: Da ist ja noch der Nachwuchs in der Jungen Union. Diese behauptete sich jüngst sogar als “größte Jugendorganisation des Kreises”. Knapp 500 Mitglieder engagieren sich dort. Man setze besonders auf Nachwuchsförderung, heißt es. Die Jungen bekommen mehr Verantwortung und können sich in die Vorstandsarbeit einbringen. Erst kürzlich wurden mit Dirk Büttner und Alexander Kurz zwei aktive JU-Angehörige in den Kreisvorstand gewählt; Marcus Reif, Jahrgang 1974 und seit 1994 “online”, wie auf seiner Homepage steht, wurde sogar zum Vorsitzenden gewählt.
Anmerken darf ich, dass ich als Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Main-Taunus gewählt wurde.
Gut recherchiert, denn sie waren auf meiner Internetseite und haben auch bei der JU Main-Taunus den Artikel gelesen: Junge Union behauptet sich als größte Jugendorganisation.

Wundert mich auch, dass die JUSOs so freudig ihre Mitgliederzahlen nennen. Die Bundesvorsitzende der JUSOs – Frau Drohsel – rückt wie ihre Vorgänger seit fast 3 Jahren keine Mitgliederzahlen mehr raus.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif