In der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am 1. Juli 2012 war ein interessanter Bericht über Internet-Stil- und Modeberatungen, zum Beispiel Outfittery.de. Outfittery bietet Männern, die gut gekleidet sein möchten, jedoch ungern einkaufen, einen individuellen Service: Eine persönliche Style-Expertin stellt je nach Kleidungs-Stil des Käufers individuell ausgesuchte Outfits zusammen. Outfittery, im April 2012 noch unter dem Namen Paul Secret gegründet, ist ein Onlinebekleidungsportal für Männer und hat kürzlich eine Finanzierungsrunde mit Investoren, wie z. B. Holtzbrinck Ventures und dem Hightech Gründerfonds, abgeschlossen.

Das wollte ich gerne direkt mal ausprobieren. Habe mich dort gleich angemeldet, war eine Sache weniger Minuten. Ein bisschen Angaben gemacht zum persönlichen Stil, den man gerne trägt, fertig. Bekam eine nette E-Mail mit Terminvereinbarung. Das Gespräch fand letzten Freitag statt. War sehr angenehm. Wir sprachen über die in meinem Schrank noch dringend benötigten Kleidungsstücke, welche Farben ich mir vorstelle usw. Meine Style-Beraterin hat mich direkt danach auf Facebook angepingt und selbstverständlich vorher gefragt. Finde das sehr nett und persönlich.

Nach einer Woche kam dann mein eigens zusammengestelltes Paket von Outfittery an.

Die Box war prall gefüllt mit einigen Hemden, Poloshirts, zwei paar Schuhe, einen Gürtel, Strickjacke und zwei Chinos. Natürlich ein paar T-Shirts. Alles in allem ein gutes Paket. Zeitgleich zum Paket kam eine E-Mail von Outfittery mit Terminanfrage, damit wir über die nette Box plauschen können. Habe mal alles ausgepackt und mir ein Bild davon gemacht, was ich gerne behalten möchte:

Ist doch wirklich was dabei ;)

Dreigeteilter Ablauf

Der Ablauf ist dreigeteilt, wie auf der Internetseite – siehe nachfolgenden Screenshot von Outfittery.de – gut beschrieben ist: Bestandsaufnahme > Bekleidungsbox erhalten > Auswahl treffen und gut aussehen!

Link: outfittery.de

Meine klare Empfehlung. Das Konzept hat Potenzial. Nur die shopping- und stilmüden Männer müssen jetzt noch den Service in Anspruch nehmen. Ich werde es gerne weiterhin tun.

Zu diesem Beitrag passt doch mein letzter Mode-Beitrag:

Dresscode – Der erste Eindruck hat keine zweite Chance …

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif
Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif