Gestern einen interessanten Bericht gelesen und gleich ausprobiert. Ergebnis: funktioniert und ich bin begeistert. Hatte noch eine ungenutzte Domain rumliegen – reif.me – und keine Idee, was ich damit tun sollte. Sie ist nicht besonders lang, was für die Nutzung als Linkverkürzer sprechen könnte. Habe da mit winzurl.de zwar meinen eigenen Dienst, aber die Domain ist nicht ideal. Gut, mal was Neues probieren.

Bit.ly ist sicherlich einer der prominentesten Services für Linkverkürzung. Auf Bit.ly gibt es bisher über 10.000 Linkverkürzer-Domains, die auf Bitly Pro basieren. Diese Whitelabel-Lösung bedeutet, dass die Technologie von Bit-ly mit einer eigenen Domain nutzbar gemacht werden. Diese Whitelabel-Lösung von Bit-ly ist nun aus der Betaphase raus und wird in den Standardfunktionsumfang integriert. Somit kann jeder Nutzer von Bit.ly kostenlos seinen eigenen Linkverkürzer erstellen.

Wie geht das?

Ganz einfach. Die eigene, idealerweise kurze Domain muss administrierbar sein. Entweder im Domain-A-Record oder beim CNAME. Dafür muss im eigenen Bit.ly-Konto die eigene Domain eintragen. Zusätzlich kann eine Domain als Tracking-Domain registriert werden, um herauszufinden, wie die Links darauf in sozialen Netzen performen.

Im Bit.ly-Konto kann nun auch ausgewählt werden, mit welcher Domain eigene Kurzlinks erstellt werden. Möglich sind bit.ly, bitly.com, j.mp – oder eben die eigene Domain. Das Gute dabei ist, dass alle Applikationen, ob Tweetdeck oder auch innerhalb WordPress, die mit der API von Bit.ly auf das eigene Konto zugreifen, automatisch die eigene Domain genutzt wird. Das ist schon klasse!

So, mal einfach die Schritte notiert, die zum eigenen Linkverkürzer führen:

  1. Sie haben bereits eine kurze Domain? Sehr gut. Falls nicht, bitte registrieren
  2. Bit.ly-Konto einrichten auf http://bit.ly
  3. die eigene Internet-Adresse bei unter Konto > Settings > Custom Short Domain eintragen
  4. beim eigenen Domainhoster den so genannten “Domain A Record” (findet man je nach Hoster in den Einstellungen der Domain bei MX-, Domain A, CNAME-Einstellungen) anpassen
  5. fertig

Auf Bit.ly wird alles haarklein erläutert, welchen Schritt man machen und wo man was eingeben muss. Ist in englischer Sprache, trotzdem sehr leicht verständlich.

Und jetzt kann es auch schon losgehen. Ich habe einige gute Widgets und Plugins gefunden, zum Beispiel für Safari (die Mac-Nutzer kennen das sicherlich), WordPress, Google-Mail usw. Das ist eine echte Vereinfachung. Bei Tweetdeck, meiner Applikation auf dem Mac für Twitter und Facebook, funktioniert es bereits perfekt. Da ich dort die API-Schnittstelle zu Bit.ly bereits eingetragen hatte, wird automatisch bei der Trunktierung einer langen Internet-Adresse meine neue, eigene Domain reif.me genutzt.

Unter https://bitly.com/pages/tools findet man einige gute Widgets und Erweiterungen. Klare Leseempfehlung!

Wünsche viel Erfolg bei der Eintrichtung.

Beste Grüße

Marcus Reif

verfasst durch Marcus K. Reif

Passionierter Personaler, engagierter Kommunalpolitiker, stolzer Vater und treuer Eintracht-Frankfurt-Fan. Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Profilseite. Freue mich auf den Dialog! Und bis dahin gibt es Neues auf Twitter @marcusreif